Zitronengras

"Cymbopogon citratus". Zitronengras ist ein tropisches Süssgrasgewächs, das mit der eigentlichen Zitrone nichts gemein hat. Sein zitronenähnlicher Duft holt Ferienerinnerungen in die Küche und verleiht verschiedensten Gerichten eine wundersame Leichtigkeit und Frische.

Hier passt Zitronengras

Das Aroma ist zitronenfrisch, ohne geschmacklich zu dominieren, weshalb Zitronengras viele Speisen hervorragend abrundet. Zitronengras harmoniert mit anderen exotischen Zutaten wie Ingwer, Chili, Kokosnuss, ergänzt aber auch Knoblauch und Basilikum aufs Beste. Es passt zu Fisch und Schalentieren, hellem Fleisch und ist wichtiger Bestandteil thailändischer Currypasten und asiatischer Gerichte.

Unser Küchentipp

Ganze Stängel vor dem Mitkochen mit dem Messer zerdrücken oder weich klopfen. Vor dem Servieren entfernen.

Zitronengras aus dem Garten

Als mehrjährige, tropische Pflanze benötigt Zitronengras viel Sonne und verträgt keinen Frost. In tropischen Gebieten kann die schilfartige Staude eine Höhe von bis zu zwei Metern erreichen. In unseren Breitengraden lässt sie sich in grossen Kübeln halten, muss jedoch im Herbst ins Warme umziehen.

Und ausserdem...

Laut pharmazeutischen Studien ist das im Zitronengras enthaltene ätherische Öl eine hochwirksame antibakterielle Substanz. Sein Wirkstoff Geraniol hemmt nachweislich den für die Entstehung von Magengeschwüren verantwortlichen Helibacter pyroli. Auch die beruhigende Wirkung des ätherischen Öls auf das zentrale Nervensystem ist wissenschaftlich belegt.

Spannend zu wissen

Der Zitronengras-Frischekick wird gerne und häufig für durstlöschende Tees verwendet.